65°-V4-Viertaktmotor mit 201 PS

Das Konzept der Aprilia RSV4 ist mit Blick auf Design und Technik klar definiert. Um den 65°-V4-Motor entwickelten die Ingenieure ein einzigartiges Motorrad.

 

Ein Superbike mit einem Fahrwerk, das auf die Erfahrung von 143 gewonnenen 250er-GP-Läufen und 18 gewonnenen WM-Titeln aufbaut. Ein Motorrad, das mit modernstem Motormanagement und elektronischen Fahrassistenzsystemen Maßstäbe setzt.

 

Als erster Motorradhersteller führte Aprilia 2007 Ride-by-Wire mit Multi-Mapping in der Serie ein. Mit aPRC - aprilia Performance Ride Control - brachte Aprilia dazu ein hochmodernes, patentiertes System elektronischer Fahrassistenzsysteme von der Rennstrecke auf die Straße.

 

aPRC bietet exklusiv eine Selbst-Kalibrierung und Wheelie-Control. Für die Saison 2017 wurde aPRC optimiert.

 

Die Entwicklungsziele für die RSV4 Modell 2017 wurden klar definiert: Die Aprilia RSV4 wird auch 2017 das beste und kompromissloseste Serien-Superbike auf dem Markt sein.

 

In den Leistung und Leistungsfähigkeit soll sie den Aprilia Rennmotorrädern möglichst nahe kommen. Auf Basis der Erfahrungen in der Superbike-WM sowie in der MotoGP kann Aprilia Technologietransfers, wie Full Ride-by-Wire und auch das weiterentwickelte Fahrassistenzpaket aPRC für die Serienproduktion nutzen